MLR – stoppt die Geldvernichtung!

Die Anleger der MLR-Fonds (MLR Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG i.L. und MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. 2. KG i.L.) mussten bereits herbe Niederschläge hinnehmen. Nahezu alle Zeichner die sich an uns gewandt haben, teilten uns mit, dass Ihnen die Beteiligung als gute und vergleichsweise sichere Investition in einen Zukunftsmarkt verkauf worden ist. Die Realität sieht freilich ganz anders aus. Die Investition in die MLR-Beteiligung entpuppte sich für die Anleger als Desaster.

Erfreuliche Rechtsprechung

Aktuell stellen sich nun zunehmend Gerichte auf die Seite der Anleger. Uns liegt eine Entscheidung vor, die davon ausgeht, dass die vom Liquidator nachhaltig und auch im Gerichtswege praktizierte Beitreibung von Ratenzahlungen unrechtmäßig sei. Weiterhin läuft gegen die Gründungsgesellschafterin und deren Ehemann, der für den Vertrieb der maroden Beteiligung verantwortlich war, nach unserer Information sogar ein Strafverfahren. Mit der gleichen Argumentation, wegen der das Strafverfahren eingeleitet wurde, nämlich dem Verschweigen bestimmter Verträge, die für die Anlageentscheidung erheblich waren, wurden die Gründungsgesellschafterin und ihr Ehemann bereits zivilrechtlich verurteilt. Im Kern geht es hierbei darum, dass Anleger das Recht haben, alle für Ihre Anlageentscheidung wesentlichen Hintergründe zu kennen und gerade hier wurde offenkundig gemauert.

Teure Liquidation

Nur eines scheint im Augenblick sicher, die Kosten der Liquidation laufen stetig weiter. Wir hoffen nur für die betroffenen Anleger, dass nicht letztendlich die von den Anlegern beigetriebenen Gelder nicht komplett von den sicherlich nicht unerheblichen Honoraren für den Liquidator Herrn Rechtsanwalt Kramer aufgefressen werden. Dieser betont nachhaltig und immer wieder, er sei von der BaFin berufen worden, was auch zutrifft. Die drängende Frage zahlreicher Anleger allerdings, wie lange die Liquidation den nun noch in dauern wird, wurde unseres Wissens aber noch nicht beantwortet. Fest steht, so lange Herr Kramer Liquidator ist, wird er dies ganz bestimmt nicht ohne Erhebung von Kosten tun.

Vielen Anleger hegen daher den Verdacht, dass ein baldiger Abschluss der Liquidation vielleicht gar nicht gewünscht sein könnte. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. …

Wir konnten schon – auch mit Hilfe unserer IG-Mitglieder – zahlreiche Hintergrundinformationen ermitteln, so liegt uns etwa ein Sitzungs-Protokoll vor aus dem herovrogeht, dass die MLR nicht über ein tragfähiges Anlagekonzept verfügte!

Was tun?

Die vorliegende Tendenz durchaus anlegerfreundlicher Entscheidungen, trotz uneinheitlicher Entscheidungen, wurde nur durch solche Anleger in Gang gesetzt, die nicht bereit waren die Verluste einfach zu akzeptieren.
So ist es nicht verwunderlich, dass Anleger unserer Interessengemeinschaften bereits Klageverfahren gewonnen haben. Für besonders wichtig halten wir an dieser Stelle, dass sich die betroffenen Anleger umfassend Informationen verschaffen. Bei Informationen die durch den Liquidator verbreitet werden, handeln viele Anleger inzwischen nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Wenn auch Sie den Kopf nicht in den Sand stecken möchten, finden Sie hier den Aufnahmeantrag für die iipk. Wir stehen für weitere Informationen gerne zur Verfügung.

MLR Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG i.L.
Tagged on: