Wirtschaftlicher Totalschaden mit Flugzeugtriebwerken

Die seit September dieses Jahres in Liquidation befindliche GSI Triebwerke Drei GmbH & Co. KG verscherbelt ihr Anlagevermögen. Die Anleger müssen davon ausgehen, dass nach Kosten noch ein kläglicher Rest von 10 % des Anschaffungspreises für die Triebwerke erzielt werden kann. Selbst dieser angebliche Verkaufserlös lässt sich nur schwer kontrollieren, da die Gesellschafter nur als Darlehensgeber fungieren und nicht an dem Flugzeugfonds sondern an einer Darlehensgesellschaft beteiligt sind!

Aufatmen? – Mitnichten!

Neben den Ausschüttungen, die alles in allem noch mal rund 20 % ausmachen, blieben die Anleger damit auf einem Verlust von rund 65 % sitzen. Ob die Akte dann jedoch wirklich geschlossen werden kann steht in den Sternen. Wie bei jeder anderen Gesellschaftsbeteiligung auch, stehen die Anleger noch volle fünf Jahre in der Nachhaftung. Soll heißen, die Ausschüttungen stehen immer noch unter dem Vorbehalt der Rückforderung, wenn die Liquidation, wie bei diesen Fonds üblich, in die Länge gezogen wird.

Absicht oder Totalversager?

Nach unseren Recherchen haben sich die gesamten GSI-Fonds nicht mit Ruhm bekleckert. Was jedoch die Auswahl des Fonds-Gegenstandes angeht – also im Fall der Triebwerksfonds, der Triebwerke – sind wir der Meinung, dass die Verluste des Fonds vorhersehbar waren. Wenn ein Fonds Triebwerke kauft die technisch überholt sind, darf man sich mit Sicherheit die Frage stellen, ob da vielleicht Absicht im Spiel war.

Stupid German Money

Seit langem schon kursiert in der Branche der üble Scherz, dass keine Kapitalanlage schlecht genug ist, dass sich nicht noch ein paar Leute finden lassen die ihr Geld dafür hergeben. Hierfür gilt, dass sich jedes Produkt an den Anleger bringen lässt, solange die Provision hoch genug ist. Auch beim GSI kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass mal wieder das Provisionsinteresse des Beraters über dem Interesse des Anlegers zu liegen kam.

Viel Versprechende Urteile

Dass immer mehr Gerichte die teils absurden Provisionen verurteilen, ist wenigstens für die Geschädigten ein positiver Trend, die sich getraut haben, sich zu wehren. Betroffene Gesellschafter, bzw. Anleger der GSI-Fonds sollten nicht auf dem Schaden sitzen bleiben und unter keinen Umständen einen Verlust akzeptieren. Bei den GSI-Fonds gibt es noch viele Ansprüche, die noch nicht verjährt sind. Wer deshalb prüfen lassen möchte ob in seiner Sache noch eine sinnvolle Aussicht auf Erfolg besteht, kann als Mitglied auf eine kostenlose Rechtsberatung durch dedizierte Rechtsanwälte zurückgreifen.

Was tun?

Wer noch kein Mitglied ist, der kann das hier ändern.

GSI Triebwerke Drei GmbH & Co. KG i.L. – Köln