Canada Gold Trust I GmbH & Co. KG, Canada Gold Trust II GmbH & Co. KG, Canada Gold Trust III GmbH & Co. KG und Canada Gold Trust IV GmbH & Co. KG: Abenteuerliche Erklärungen zum Verbleib des Gesellschaftsvermögens, gepaart mit dem Versuch, den Gesellschaftern weitere Zugeständnisse abzuringen. Für einen Außenstehenden liest sich das Protokoll der Gesellschafterversammlung wie der Versuch, die Schuld umzulenken. Versierte Verkäufer, und mit solchen haben es die Gesellschafter m.E. hier zu tun, suchen immer den Schulterschluss mit dem gepeinigten Anleger. Unter dem Deckmäntelchen des mitfühlenden Unschuldslamms streckt man gemeinsam den Finger aus in Richtung des vermeintlich Schuldigen an diesem Desaster.

Geschickte Verunsicherung

Wenige Fakten, nichts Belastbares und von einem vermeintlichen Heilsbringer nur das Lippenbekenntnis: “alles könnte, aber nichts muss!” Auf solch schwammige Aussagen sollen die Gesellschafter ihre zukünftige Strategie stützen. Aber, vor allen Dingen soll doch bloß keiner der Gesellschafter mehr klagen! Tatsächlich jedoch bestehen nicht nur gute Aussichten und Ansätze, sondern auch die gesamten Umstände sprechen für eine Klage.

Aus einem Esel wird kein Rennpferd, da hilft auch kein Pinsel.

Die Gesellschafter der Fonds Canada Gold Trust I GmbH & Co. KG, Canada Gold Trust II GmbH & Co. KG, Canada Gold Trust III GmbH & Co. KG und Canada Gold Trust IV GmbH & Co. KG sollten sich hier im wahrsten Sinne des Wortes kein X für ein U vormachen lassen. Aus unserer Sicht wird nämlich nur eines passieren: Die Gesellschafter verzichten auf erhebliche Rechte bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche, gegen ein Versprechen, das sich schlimmstenfalls als “Versprecher” entpuppen wird.

Kranke kann man heilen, aber Tote nicht wiedererwecken!

Kein vernünftiger, wirtschaftlich orientierter Mensch kauft oder investiert in eine defizitäre Gesellschaft, von der die noch ausstehenden Haftungsrisiken allesamt unbekannt sind und deren letzte veröffentlichte Bilanz bald vier Jahre alt und somit nutzlos ist.

Warum also sollte es jemand bei der HGM tun? Die Risiken wurden von den Verantwortlichen in der Versammlung überdeutlich dargestellt. Die Verluste der unterschiedlichen Fonds sind lange nicht restlos geklärt. Und vor allen Dingen die mögliche Verantwortung und daraus folgende Haftung des Treuhänders, der Xolaris!

Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.

Schauen Sie sich in Ruhe im Internet um. Es finden sich zahlreiche Einträge über die gewonnenen Verfahren gegen diesen Treuhänder. Sollten Sie sich alleine nicht zutrauen, gegen einen solchen Gegner anzutreten, sind sie gerne eingeladen sich der iipk anzuschließen. Die von uns dedizierten Rechtsanwälte sind mit dem Thema CGT-Fonds bestens vertraut und beraten die Mitglieder der iipk ausführlich und auf Kosten der iipk.

Unser Tipp zum Umlaufverfahren

Sollten Sie sich noch nicht darüber im Klaren sein, welche Entscheidung Sie im Umlaufverfahren treffen wollen, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Die Kontaktaufnahme mit einem unserer dedizierten Rechtsanwälte ist schnell und unkompliziert möglich.

Wehren Sie sich mit Stil: iipk!

Das Anlegerschutztelefon steht für Sie unter der Rufnummer 06571-9999200 zur Verfügung.

Canada Gold Trust I bis IV GmbH & Co. KG – Gold Frust statt Gold Trust
Tagged on: