Am 2.5.2017 wurde über das Vermögen des Schiffsfonds “FHH Fonds Nr. 40 MS “Antofagasta” GmbH & Co. KG” die Insolvenz eröffnet. Unter dem Aktenzeichen 67b IN 53/17 wurde dem Antrag der Geschäftsleitung vom März 2017 stattgegeben.

Dicke Krise bei der HCI Hammonia Shipping AG

Bei der Antofagasta handelt es sich um eines von 8 Schiffen an denen die Muttergesellschaft HCI Hammonia Shipping AG beteiligt ist. Die HCI Hammonia Shippping AG fiel in der letzten Zeit vor allen Dingen dadurch auf, dass deren Kurs sich konträr zum DAX (Deutscher Aktien-Index) entwickelte. Die Aktionäre der Gesellschaft sind bereits zu einer außerordentlichen Hauptversammlung eingeladen worden: Es ist ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals eingetreten!

Was bedeutet das jetzt für die Anleger des Fonds?

Vermutlich werden die Anleger des Fonds von ihren Einlagen kaum etwas oder nichts wiedersehen. Erfahrungsgemäß reicht der traurige Rest gerade noch für die Kosten den Insolvenzverwalters und ein Fünkchen Hoffnung. Die Anmeldung der Forderungen des jeweiligen Gesellschafters müssen unbedingt fristgerecht eingehen, da sonst massive Nachteile bei der Auskehrung eventueller Vermögenswerte in Kauf genommen werden müssen. Halten Sie sich deshalb dringend an die gesetzte Frist!

Gibt es noch Geld bei Antofagasta?

Wie gesagt, wahrscheinlich ist noch genügend Geld vorhanden –  damit der Insolvenzverwalter sein Auskommen hat. Und mit Sicherheit werden die Gesellschafter kein Geld bekommen, die ihre Forderungen nicht anmelden. Üblicherweise werden die Gesellschafter darüber informiert, dass erstens noch Geld da ist und zweitens noch mit Ausschüttungen zu rechnen ist. Die üblichen Hinweise der Involvenzverwalter auf eventuell zu erwartende Ausschüttungen sind oftmals jedoch lediglich Kalkül. Die Anleger sollen vor allen Dingen erst mal die Füße still halten. Und da die Hoffnung bekanntlich als letztes stirbt, halten sich die Anleger in der Regel auch daran.

Tipp zum weiteren Vorgehen

Zuerst mal sollten alle Gesellschafter ihre Forderungen gegenüber der Gesellschaft anmelden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie das tun sollen, können Sie uns gerne die gesamten Unterlagen für die Forderungsanmeldung zukommen lassen. Wir nehmen die Insolvenzanmeldung für alle Mitglieder der iipk, bei fristgerechtem Eingang der entsprechenden Unterlagen, kostenfrei vor.

Beraterhaftung?

Speziell bei diesem Schiffsfonds ist nach Ansicht von uns befragter Rechtsanwälte noch keine absolute Verjährung eingetreten. Das bedeutet für die Geschädigten, dass berechtigte Ansprüche gegen Veranwortliche auf jeden Fall noch durchgesetzt werden können. Bevor jedoch der Rechtsweg beschritten wird, sollte eine ausführliche Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt erfolgen. Sollten Sie nicht wissen, wen Sie in dieser Hinsicht kontaktieren können, werden Sie einfach Mitglied in der iipk – dieses Problem ist dann auf jeden Fall schon mal gelöst.

 

Der Untergang des FHH Fonds Nr. 40 MS “Antofagasta” GmbH & Co. KG
Tagged on: