Die finanzgerichtlichen Verfahren der Equity Pictures Medienfonds

Sind die Anleger der Equity Pictures Medienfonds schon abgestumpft, haben alle resigniert aufgegeben? Fragen, die sich bestimmt derzeit einige der Beobachter des Fonds stellen. Hat der eine oder andere schon erwartet, dass seit einiger Zeit das Finanzgerichtsverfahren laufen müsste, sieht die Wirklichkeit ganz anders aus. Verschiedene Gesellschafter haben die Ankündigungen der Geschäftsleitung und das sorgsam inszenierte Schauspiel namens „Beauty-Contest“ so verstanden, dass die Klage gegen das Finanzamt quasi schon eingereicht sei und es nur noch des richtigen Rechtsanwaltes bedurfte.

Ausgang des Finanzverfahrens ungewiss

Wir haben schon mehrfach unsere Ansicht geäußert, dass die Geschäftsleitung mit der gebetsmühlenartigen Verweisung auf die Bedeutung des finanzgerichtlichen Verfahrens von anderen, für die Anleger wichtigeren Problemen ablenken will. Fest steht, das Konstrukt “Steuern sparen” ist bislang gescheitert. Die Fondsentwicklung ist nachhaltig negativ und es ist nicht auszuschließen dass die Gesellschafter zukünfig noch weitere erhebliche finanzielle Mittel aufwenden müssen.

Eins ist auch sicher, solange Herr Dr. Lechner Geschäftsführer der Fonds bleibt, werden auch seine Kosten für die Geschäftsführung weiterhin der Gesellschaft in Rechnung gestellt.

Abzockmodell Filmfonds?

Gesellschafter die nun glauben, dass es sich bei den Filmfonds der Equity Pictures um traurige Ausnahmen handelt, sind sicher erstaunt und erschreckt, wenn sie erfahren, dass Filmfonds in aller Regel im Desaster enden.

Wie die Gesellschafter einer ganzen Reihe von Filmfonds abgezockt werden, können Sie auch in der Wirtschaftswoche Nummer 44/16 nachlesen. Erschrecken Sie nicht, wenn Sie Parallelen zu Ihrer Gesellschaftsbeteiligung am Equity Pictures Fonds entdecken sollten. Ihr besonderes Interesse sollten Sie der Seite 3 widmen.

Equity Pictures Medienfonds – was tun?

Ein großes Problem für die verbleibenden Gesellschafter der Equity Pictures Medienfonds ist die Tatsache, dass sich die Probleme und Gefahren der Fonds auf immer weniger Gesellschafter verteilen, je mehr Gesellschafter aus dem Fonds austeigen. Die Gesellschafter, die selbst an einen Ausstieg denken, sollten sich zunächst so umfassund wie irgend möglich informieren und dabei auch auf unabhängige Informationsquellen zurückgreifen. Inzwischen finden sich z.B. im Internet zahlreiche Informationen und Artikel von Anwälten und Anlegerschützern. Ein Abgleich dieser Informationen ist unserer Meinung nach sicherlich zielführend. Hinsichtlich der von der Geschäftsleitung und dem Beirat gegebenen Informationen sollte das Motto lauten: “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser”! Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater oder kontaktieren Sie uns oder eine Anwaltskanzlei, die mit der Materie bestens vertraut ist. Wir bieten hier gerne Hilfestellung und verfügen inzwischen über ein umfangreiches Dossieres mit zahlreichen Gerichtsentscheidungen.

Wenn Sie sich der iipk anschließen, können Sie auf alle unsere Informationen zugreifen. Eine Rechtsberatung durch einen dedizierten Rechtsanwalt ist für alle Mitglieder kostenlos.

 

Equity Pictures Medienfonds IV GmbH & Co. KG
Tagged on: